Nackenschmerzen – was ist zu tun? / Nackenschmerzen – die 4 wichtigsten Tipps

Nackenschmerzen sind furchtbar unangenehm und beinahe eine Volkskrankheit: 40 Prozent aller Deutschen leiden regelmäßig unter dem Ziehen im Nacken.

Wir haben die vier wichtigsten Tipps, um Nacken und Schulter effektiv zu entspannen.

  1. Richtiges Sitzen beugt Nackenschmerzen vor

Wer täglich viele Stunden sitzt und Nackenschmerzen verhindern will, egal ob zu Hause oder am Arbeitsplatz, sollte unbedingt auf seine Haltung achten.

  • Der Mittelpunkt des Computerbildschirmes sollte maximal auf Augenhöhe liegen.
  • Die Hüfte sollte sich etwas über Ihren Knien befinden.
  • Ober- und Unterarme sowie Ober- und Unterschenkel sollten einen 90-Grad-Winkel bilden.
  • Die Füße sollten mit der gesamten Sohle auf dem Boden stehen und der Rücken die Lehne berühren.
  • Schreibtischstühle mit Armlehnen entlasten zusätzlich die Schultern.

Wichtig: Versuchen Sie regelmäßig Ihre Sitzposition zu ändern. So bleibt die Muskulatur im Rücken und Nacken in Bewegung und verkrampft nicht so schnell.

  1. Wärme beugt bei Nackenschmerzen vor

Wärme kann bei akuten Beschwerden im Nacken- und Rückenbereich Linderungen der Schmerzen verschaffen. Wichtig ist dabei jedoch zu klären, ob hinter den Schmerzen eine Entzündung steckt oder nicht. Denn Wärme ist im Falle einer Entzündung strengsten untersagt! Spezielle Wärmflaschen, Wärmepflaster oder Fangopackungen lösen die Verspannungen und fördern die Beweglichkeit. Auch eine warme Dusche oder ein heißes Bad entkrampfen die Muskulatur und helfen, die Nackenschmerzen zu mildern. Trage vor allem im Winter, bei kalten Temperaturen, einen Schal, um den Nacken vor kalter Luft zu schützen, die in den Nacken zieht.

  1. Bewusste Bewegung beugt Nackenschmerzen vor

Keine Schonung, trotzdem bewegen! Wer mit einem steifen Nacken zu kämpfen hat, sollte sich trotz Schmerzen so viel wie möglich bewegen. Machen Sie zum Beispiel, Gymnastik oder gehen Sie schwimmen. Wer stundenlang vor dem Computer sitzt, sollte mindestens alle zwei Stunden eine Bewegungspause einlegen. In der Bewegungspause am besten strecken und dehnen. So wird die Rücken- und Nackenmuskulatur entspannt und ein steifer Hals vorgebeugt.

  1. Aktives Handeln um langfristig Nackenschmerzen vorzubeugen.Um die Nackenschmerzen auch langfristig vorzubeugen ist ein Stabilisationstraining des Nackens und der Schulter nötig. Idealerweise übt man dieses Training an medizinischen Geräten aus, da man mithilfe der Geräte die Schmerzzone punktgenau behandeln kann und man sich mühsames Training erspart.

Wir helfen Dir gerne weiter und kümmern uns um Deine körperlichen Schmerzen, damit auch Du bald wieder top fit bist und dich wieder wohl fühlst.

Gerne beraten wir dich unter der: Tel: 07561 / 9 851 841

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.